Schulchronik

Die Schulchronik wird gerade von uns bearbeitet.

 

21.06.1968

Georg W. Weigand (Schulleiter von 1968 bis 1970)
Georg W. Weigand (Schulleiter von 1968 bis 1970)
Das neue Schulgebäude ist das heutige A-Gebäude.
Das neue Schulgebäude ist das heutige A-Gebäude.

Der Bau der Adolf-Reichwein-Schule wurde fertiggestellt. Georg W. Weigand ist der aktuelle Schulleiter.

32 Lehrkräfte unterrichten 732 Schüler*innen. Es gibt 22 Klassen.

1969/70

 
 

1970/71

Helmut Fürst wird neuer Schulleiter.
Die Schule wird um 4 Pavillions erweitert. 

1971/72

 
 

1974/75

42 Lehrkräfte unterrichten 900 Schüler*innen. Es gibt 31 Klassen.
52 Lehrkräfte unterrichten 975 Schüler. Es gibt 32 Klassen. (Förderstufe: 431, Realschule: 318, Hauptschule: 226)

1976/77

 
 

1978/79

Liselotte Eil ist 1. Konrektorin und Hans-Udo Luh ist 2. Konrektor. Die erste Wintersportwoche in St. Johann (Südtirol) mit Norbert Köppen statt.

33 Lehrkräfte unterrichten 748 Schüler*innen. Es gibt 25 Klassen. Türkisch wird als Muttersprache unterrichtet. Die Naturwissenschaftlichen Räume wurden renoviert und neu ausgestattet.

15.04.1983 - Das 25-Jährige Schulfest wurde gefeiert

1981/82

 
 

1983/84

27.10.1984 - Gedenkfeier für Adolf Reichwein in der Stadthalle
Das zweite Betriebspraktikum wurde eingeführt.

1985/86

 
 

1986/87

42 Lehrkräfte unterrichten 459 Schüler*innen. Es gibt 22 Klassen.

Schülerzahl sinkt auf unter 400 Schüler*innen. Eltern machen sich für eine Gesamtschule stark. 

21.-25.11.1988 - Adolf Reichwein Ausstellung

1988/89

 

 

1989/90

Neues Schulfreiheitsgesetz führt zu einem Ansturm auf Gymnasien. Ca. 15% der Langener Schüler wandern zur Weibelfeldschule ab.

05.07.1989 - Antrag zur Einrichtung der Gesamtschule wird vom Elternbeirat gestellt.

26 Lehrkräfte unterrichten 435 Schüler*innen. Es gibt 19 Klassen. 40% der Schüler*innen  haben einen Migrationshintergrund. Eine Sozialarbeitsstelle wird vergeben. Die Schulform wird zu einer kooperativen Gesamtschule umgeandelt. Das Schülerbüro bekommt einen Computer, statt einer Schreibmaschine.

1990/91

 
 

1991/92

Die Schülerzahl erhöht sich auf über 500 Schüler*innen. Die Konrektorin Liselotte Eil übernimmt die Leitung der Schule, aufgrund von Dienstunfähigeit des Rektors. Die erste Ausgabe der Schülerzeitung "Obsession" erscheint.  Liselotte Eil (Konrektorin) und Helmut Fürst (Rektor) werden Pensioniert und Hans Rothenburger, der Hausmeister, feiert sein 25-jähriges Diensjubiläum an der ARS.
Der 2. Konrektor Hans-Udo Luh übernimmt die Schulleitung. Die ARS feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. 

1992/93 

 
 

1993/94

Hans Klingenberg übernimmt die Schulleitung der ARS. Hans-Udo Luh wird bis 2007 (seine Pensionierung) stellvertretender Schulleiter. Die erste Gymnasialklasse startet mit 15 Schüler*innen.
Neugründung der Schülerzeitung mit dem Namen "Durchblick". Erste Studienfahrt nach England mit 35 Schüler*innen.

1994/95

 
Die ARS ist offiziell eine kooperative Gesamtschule.

1997/98

 
 

2001/02

Es werden 606 Schüler*innen in 27 Klassen unterrichtet. Nach der Schließung der Ernst-Reuter-Schule in Egelsbach nimmt die Anzahl der Anmeldungen von Schüler*innen aus Egelsbach stark an.

Es werden 668 Schüler*innen in 29 Klassen unterrichtet. Es beginnt ein Schüleraustausch mit Kodrab in Polen. 

27.05.2003 - Die Pavillons der Schule brennen nahezu komplett ab.

2002/03

 
Es werden 708 Schüler*innen in 30 Klassen unterrichtet. Ein Team aus der ARS gewinnt den ersten Preis beim Börsenspiel und sie erhalten eine Reise nach London im wert von 5.000€.

2003/04

 
 

2004/05

Es wird G8 an der ARS eingeführt. Der Schulsanitätsdienst wird von Stephanie Hartmann in Zusammenarbeit mit dem DRK eingeführt. 
Ein neues Gebäude, das so genannte B-Gebäude, wird für 9 Mio.€ gebaut. Dieses Gebäude hat Klassen-Fachräume, 4 EDV-Räume und eine Schulbibliothek. Außerdem befinden sich dort eine Cafeteria und die Aula. 

2005/06

 
 

2006/07

Schulleiter Hans Klingenberg und der Stellvertreter Hans-Udo Luh werden in den Ruhestand verabschiedet.
Elke Dürr wird die neue Schulleitung. Thorsten Lampert wird stellvertretender Schulleiter bis 2010. Die erste Bläserklasse wird eingeführt. Es werden knapp 900 Schüler*innen unterrichtet. Ein neuer "roter" Pavillion mit zwei Klassenräumen wird fertiggestellt. Die Sporthalle der ARS ist jetzt komplett saniert.

2007/08

 
 

2008/09

Mittlerweile werden 1018 Schüler*innen unterrichtet. Die ARS gewinnt mit dem Konzept des Schülerbüros (Berufsorientierung) den zweiten Preis beim Wettbewerb "Wirtschaftswissen in die  Schulen" der IHK Offenbach.
     

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet von:
Taylor

Ich bin seit 2019 Schüler an der Adolf-Reichwein-Schule und besuche zurzeit die 9. Klasse im Gymnasialzweig. Im WPU-Kurs „Homepage“ bin ich verantwortlich für das Einstellen von Beiträgen und informiere alle Besucher über Neuigkeiten an unserer Schule.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.