Das Team RoboKings der Adolf-Reichwein-Schule Langen trat zum vierten Mal bei einem Regionalwettbewerb der FLL (FIRST ® LEGO® League) an. Nach fast 10 Stunden Wettkampf im "Silberturm" der DB Systel in Frankfurt stand das Ergebnis fest. Die RoboKings sind der Gesamtsieger des Wettkampfs. Der Sieg ist gleichzeitig auch die Qualifikation für das Semi Finale Südwest in Mannheim.

Der Wettkampf besteht aus vier Disziplinen Robot-Game, Roboterdesign, einem Forschungsprojekt und dem Teamwork. Die RoboKings konnten in zwei Disziplinen siegen. In den beiden anderen Disziplinen wurden sie zweiter und dritter. Die Gesamtwertung gewannen sie mit souveränen 186 Punkten, das ist 15% besser als der zweitplatzierte.

„Das Teamwork ist die ganz große Stärke der RoboKings. In den letzten Jahren ist hier was Großes zusammengewachsen.“ sagte ihr Lehrer Marc Oettinghaus. Gemeinsame Ausflüge, Konzertbesuche, Dönerabende und anderes führten zu einem starken Teamzusammenhalt. Ole Vogel ist der Garant für dafür das das Team super zusammenwirkt. Das Team RoboKings war so motiviert das sie dem Großteil der Winterferien an ihren beiden Spielfeldern, bzw. am Forschungsprojekt verbrachten. Sie arbeiteten Tag und Nacht um sich optimal auf dem Wettkampf vorzubereiten. Die Teamaufgabe wurde bestens gelöst. Trotz all dem Stress bei einem Wettkampf haben die RoboKings auch noch andere Teams unterstützt. Mit ihrem respektvollen und freundlichen Auftreten konnten sie die Jury überzeugen und gewannen die Kategorie Teamwork.

Der Roboter und die Funktionsaufsätze wurden verantwortlich von Karl Kremser entwickelt und mit Hilfe des Teams aufgebaut. Am Wettbewerbstag stellten Karl Kremser, Ole Vogel, Shengyao Tang und Jonas Kolle die Funktion und den Aufbau des Roboters der Jury vorgestellt. Die Programmierung des Roboters wurde von Jacob Bürkle und Andrej Popov durchgeführt. Die beiden konnten mit einer begeisternden Präsentation ihren Juror überzeugen. Die RoboKings haben im vergleich zum letzten Jahr ihrem Roboter deutlich verbessert und konnten so auch die Kategorie Roboterdesign gewinnen.

Die Robot-Games sind der Höhepunkt des Wettkampftages. Jedes der 12 Teams muss in jeweils drei 2,5 Minuten langen Durchläufen die Aufgaben auf dem Spielfeld mithilfe des eigenen Roboters lösen. Die Acht bestplatzierten sind fürs Viertelfinale qualifiziert. Karl und Shengyao lösten die Aufgabe am Spielfeld mit 305 Punkten souverän. Das Viertelfinale war für die beiden auch kein Problem. Im Halbfinale stoppte ein technischer Defekt den Roboter. Den zuschauenden Teammitgliedern und den ca. 200 Zuschauern stockte der Atem. Alle dachten das Spiel ist aus. Jetzt kam die große Stunde von Karl er blieb eiskalt mit seiner ganzen Erfahrung und Abgeklärtheit entschied er das EV3 Steuermodul auszubauen und die Batterien zu tauschen. Shengyao startete den Roboter neue. Sekunden vor Ablauf der Spielzeit fuhr der Roboter unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer seinen letzten Lauf und in der letzten Sekunde konnte die Aufgabe gelöst werden. Der Jubel war einfach unbeschreiblich. Im Finale war dann die Luft raus und man wurde hinter den SAPhir Team knapp Zweiter.

Beim Forschungsprojekt soll das Team ein Problem mit einem Gebäude oder öffentlichen Raum in eurer Gemeinde erkennen und eine Lösung entwerfen. Am Wettbewerbstag stellte das Team seine Lösung in einer fünfminütigen Präsentation dar. Die Lösung der RoboKings war so gut, dass sie ihre Präsentation auch noch, vor der Siegerehrung, dem gesamten Publikum vorstellen sollten. Die RoboKings hatten sich dem Platz der Deutschen Einheit als Thema gewählt. Nach vielen Gesprächen mit Anwohnern, Politikern und mit Unterstützung des VVV Langen hat sich der Wunsch der Anwohner nach mehr Schatten und mehr Sitzmöglichkeiten als mögliche Optimierung des Platzes der deutschen Einheit rauskristallisiert. Jacob und Ole entwickelten einen ersten Prototyp. Eine Holzsitzbank, mit Überdachung, Wasserspeicherung und Mikroklima verbesserndes Moos konnte beim Wettbewerb gezeigt werden und fand viel Beachtung. Jacob äußert sich sehr lobend „Wir sind für die großartige Unterstützung durch den VVV Langen dankbar. Wir haben von der Zusammenarbeit viel gelernt. Der Besuch von Herrn und Frau Muth beim Wettbewerb hat uns nochmal zusätzlich motiviert.“

Das zweite Team der Adolf-Reichwein-Schule Langen die Technik-Profis RS (Giordi Grossi, Fritz Jordan, André Nguyen, Carlo Vana ) traten zum ersten Mal bei einem Regionalwettbewerb der FLL an. Im starken Teilnehmerfeld behaupteten sich die Technik-Profis RS sehr gut. Im Teamwork verpassten sie als Vierte das Podium nur denkbar knapp. Ihr Lehrer Manh Loi Truong äußert sich zufrieden „Hier kann sich für die nächsten Jahre was entwickeln“.

Die FLL ist seit über 20 Jahren ein Wettbewerb mit mehr als 38000 Teams in 100 Ländern. Die FLL fördert Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre und führt sie so an Wissenschaft und Technologie heranführt. Die Begeisterung für die MINT Fächer wird hier geweckt und ein Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern erleichtert. Nebenbei werden aber auch der Teamgeist und die Kreativität gefördert.