Das Praktikum in Spanien neigt sich leider seinem Ende entgegen. Am Donnerstag erhielten die 18 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus 9. Realschul- und Gymnasialklassen feierlich ihre Zertifikate von der Bürgermeisterin der kleinen Gemeinde Torre Campo in Andalusien überreicht.

Die Gruppe wurde in den zwei Wochen von den Lehrern Lola Bart und Björn Hopf begleitet, lebte in einem der Gemeinde gehörenden Haus und wurde von einer Spanierin bekocht. Die Schülerinnen und Schüler absolvierten an den unterschiedlichsten Plätzen ihr Praktikum.

Vier Mädchen bekamen im Altersheim einen Einblick in Pflegeberufe. In einem Restaurant und auch einer Bar konnten die Jugendliche erleben, wie dort gearbeitet wird. Ein junger Mann hat bereits morgens um vier Uhr beim Bäcker geholfen, eine kleine Gruppe war in der Vorstufe einer Schule eingesetzt - und alles in spanisch. Der Lerneffekt war enorm und alle haben bestätigt, dass diese zwei Wochen einen phantastischen Sprachgewinn brachten. Aber auch kulturell konnten viele Eindrücke gewonnen werden. Córdoba und Málaga gehörten zum Programm am Wochenende. Am Freitag hieß es dann Abschied nehmen und die Heimreise anzutreten. Die Eindrücke der letzten zwei Wochen werden aber noch lange anhalten.

Bilder vom Praktikum sind in der Bildergalerie


Zurück nach oben