Die Adolf-Reichwein-Schule ist eine schulformbezogene (kooperative) Gesamtschule mit gymnasialen Eingangsklassen.

In der schulformbezogenen oder kooperativen Gesamtschule sind die drei Schulformen Gymnasium, Realschule und Hauptschule in einer Schule gemeinsam vertreten.

Diese Schulformen werden als aufeinander bezogene Schulzweige geführt, die ein Höchstmaß an Kooperation und Durchlässigkeit zwischen den Bildungsgängen sichern. An der Adolf-Reichwein-Schule gibt es in einem Gebäudekomplex einen Gymnasial-, einen Realschul-, und einen Hauptschulzweig.

Der Gymnasialzweig an der Adolf-Reichwein-Schule beginnt in Klasse 5 mit schulformbezogenen Eingangsklassen und endet mit der Klasse 10. Unterrichtet wird nach den geltenden Lehrplänen für G9. Nach der 10. Klasse erfolgt die Versetzung in die Oberstufe benachbarter Gymnasien. Der Realschulzweig umfasst die Jahrgänge 7 bis 10, der Hauptschulzweig die Jahrgänge 7 bis 9.

Schulzweige

Schematische Darstellung unserer Schulstruktur

Das Nebeneinander und Miteinander der drei Schulformen sowie die besonderen Maßnahmen zur Durchlässigkeit zwischen den Schulzweigen bieten eine hohe Gewähr für die unproblematische Zuordnung jedes Schülers zu dem ihm angemessenen Anspruchsniveau. Das gilt vor allem dann, wenn sich durch individuelle Entwicklung die Änderung einer früher getroffenen Schullaufbahnentwicklung als notwendig erweisen sollte.


Zurück nach oben